Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

» Datenschutzerklärung

OK!

Dabei wurden Empfehlungen für einen emissionsarmen Anlagenbetrieb erarbeitet.Dazu wurden die Emissionen der Treibhausgase Methan und Lachgas, der Vorläufersubstanz Ammoniak und weiterer flüchtiger Kohlenwasserstoffe an 35 Anlagen gemessen sowie einschlägige Literatur ausgewertet. Ergebnis sind Emissionsfaktoren, die Deutschland für seine Emissionsberichterstattung gemäß Kyoto-Protokoll und anderer internationaler Vereinbarungen benötigt.

Außerdem zeigt die Studie, wie unterschiedlich die Emissionen aus Bioabfall-Behandlungsanlagen ausfallen und wie sie sich verringern lassen. Beispielsweise kann das Beimischen von geschreddertem Baum- und Strauchschnitt zu Kompostiergut mit geringem Kohlenstoffanteil die Bildung von Methan und Lachgas verringern. Bei der Vergärung kommt es unter anderem darauf an, flüssige Gärrückstände in gasdichten Tanks zu lagern, um das Entweichen von Methan und Ammoniak zu verhindern.