Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

» Datenschutzerklärung

OK!

Die Gesellschaft wird im Auftrag des Bioabfallverbandes mithilfe der geplanten Bioabfallbehandlungsanlage die Bioabfälle aus den Kreisen Wesel und Viersen behandeln. Helmut Czichy, Vorstandsmitglied der Weseler Kreisverwaltung und zugleich Verbandsvorsteher des Bioabfallverbandes, freute sich über die Gesellschaftsgründung: „Damit haben wir den nächsten Schritt in unserem Projekt gemacht und zeigen, dass unsere kommunalen Körperschaften erfolgreich zusammenarbeiten.“ Andreas Budde, Umweltdezernent des Kreises Viersen und stellvertretender Verbandsvorsteher, hob die gute Zusammenarbeit beider Kreise hervor: „Die moderne Bioabfallbehandlungsanlage zur Biogasnutzung passt in die Zeit und kommt den Einwohnerinnen und Einwohnern in beiden Kreisen zugute.“

Der Bioabfallverband plant derzeit eine Bioabfallbehandlungsanlage mit einer Jahreskapazität von 67.500 t. Der diesbezügliche Genehmigungsantrag wurde am 19. Dezember 2019 bei der Bezirksregierung Düsseldorf eingereicht. Die Anlage wird über eine Vergärungsstufe verfügen und das bei der Vergärung entstehende Gas in eigenen Blockheizkraftwerken verstromen und ins Stromnetz einspeisen. Die Anlage soll Ende 2023 in Betrieb gehen.
Bis dahin werden die Abfallmengen zu einem Teil weiter in der alten Bioabfallbehandlungsanlage am Asdonkshof und zum anderen Teil in einer Kompostierungsanlage verwertet, die noch durch eine Ausschreibung bestimmt wird.

Pressekontakt:
Pressestelle Kreis Wesel
Reeser Landstr. 31
46483 Wesel
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 02 81 / 207-4142